Der Ostermarkt 2018 findet

           am 25.März statt

 

 

 

 

 

 

 

 

22.03.2016 Taunuszeitung

 

Dekoratives und Informatives

 

Foto: Jochen Reichwein Edith Völkert mit einer ihrer dekorativen Kreationen zum Osterfest

Schloßborn. 

Die Schloßborner sind stolz auf ihren Ostermarkt, der sich schon etabliert hat und unlängst zum elften Mal im Heimatmuseum stattfand. Wer sich ausreichend mit Osterdekoration eingedeckt hatte, konnte zudem einem Vortrag von Elke Scheiner zu Frauenrechten in Kamerun zuhören.

 

„Alles selbst gemacht“ – Ilona Hofmann betrachtete stolz den Ausstellungsraum im Heimatmuseum. Hier verband sich das Nützliche mit dem Schönen: Ilona Hofmann bot an ihrem Tisch außer Keramikfiguren auch Uhren an sowie bestickte individuelle Krabbeldecken. Karina Lippert offerierte Strickmützen aus eigener Herstellung und Kollegin Evelyn Friedrich-Gier, Mitglied der Glashüttener Künstlergruppe, stellte ihre Aquarelle aus. Zusätzlich hatte sie eine ganze Dokumentation über die bisherige Entwicklung des Ostermarktes dabei – so konnte dann auch schnell geklärt werden, dass 2015 bereits das zehnjährige Bestehen hätte gefeiert werden können.

 

Vor der Tür gab es erste Pflanzen für den Garten zu erwerben sowie Seidenmalereien und Wachsbücher mit Schloßborner Ansichten aus der Werkstatt von Edith Völkert. Bei den Kindern beliebt waren vor allen Dingen die niedlichen kleinen Stoffküken in der Eierschale. Für die Jüngsten wird auch zukünftig Kreatives geboten: Ilona Hofmann gibt bereits Töpferkurse für Nachwuchskünstler, Daniela Eckl plant Strickkurse.

 

Ein interessanter Vortrag war an diesem Tag im Heimatmuseum inklusive: Elke Scheiner informierte auf Einladung des Heimat- und Geschichtsvereins Schloßborn über ihren Verein „afemdi“. Dessen Mitglieder haben es sich zum Ziel gesetzt, Mädchen und Frauen in Kamerun durch Schulbildung eine berufliche Perspektive zu eröffnen. „Afemdi-Projekte Deutschland e. V.“ arbeitet für eine Grundschulausbildung für jedermann und für die Gleichstellung der Geschlechter.

 

23 Stipendiatinnen betreut der Verein derzeit und hilft insbesondere mit Schulstartpaketen. So konnte auch schon eine junge Schriftstellerin in ihrer Arbeit gefördert werden. „Mädchen stark machen, das ist es, was ich will“, sagt Elke Scheiner und hofft auf Spenden, um ihren Einsatz für Frauenrechte vorantreiben zu können. Auch der Erlös aus dem Verkauf von Ketten aus kamerunischem Perlenmaterial, das Elke Scheiner von ihren Reisen mitgebracht und Goldschmiedin Charlotte Frankenbach verarbeitet hat, soll der Finanzierung zugutekommen.

 

(xs)

 

 

 

Ostermarkt

 

22.03.2016 Taunuszeitung

 

Dekoratives und Informatives

 

Foto: Jochen Reichwein Edith Völkert mit einer ihrer dekorativen Kreationen zum Osterfest

Schloßborn. 

Die Schloßborner sind stolz auf ihren Ostermarkt, der sich schon etabliert hat und unlängst zum elften Mal im Heimatmuseum stattfand. Wer sich ausreichend mit Osterdekoration eingedeckt hatte, konnte zudem einem Vortrag von Elke Scheiner zu Frauenrechten in Kamerun zuhören.

 

„Alles selbst gemacht“ – Ilona Hofmann betrachtete stolz den Ausstellungsraum im Heimatmuseum. Hier verband sich das Nützliche mit dem Schönen: Ilona Hofmann bot an ihrem Tisch außer Keramikfiguren auch Uhren an sowie bestickte individuelle Krabbeldecken. Karina Lippert offerierte Strickmützen aus eigener Herstellung und Kollegin Evelyn Friedrich-Gier, Mitglied der Glashüttener Künstlergruppe, stellte ihre Aquarelle aus. Zusätzlich hatte sie eine ganze Dokumentation über die bisherige Entwicklung des Ostermarktes dabei – so konnte dann auch schnell geklärt werden, dass 2015 bereits das zehnjährige Bestehen hätte gefeiert werden können.

 

Vor der Tür gab es erste Pflanzen für den Garten zu erwerben sowie Seidenmalereien und Wachsbücher mit Schloßborner Ansichten aus der Werkstatt von Edith Völkert. Bei den Kindern beliebt waren vor allen Dingen die niedlichen kleinen Stoffküken in der Eierschale. Für die Jüngsten wird auch zukünftig Kreatives geboten: Ilona Hofmann gibt bereits Töpferkurse für Nachwuchskünstler, Daniela Eckl plant Strickkurse.

 

Ein interessanter Vortrag war an diesem Tag im Heimatmuseum inklusive: Elke Scheiner informierte auf Einladung des Heimat- und Geschichtsvereins Schloßborn über ihren Verein „afemdi“. Dessen Mitglieder haben es sich zum Ziel gesetzt, Mädchen und Frauen in Kamerun durch Schulbildung eine berufliche Perspektive zu eröffnen. „Afemdi-Projekte Deutschland e. V.“ arbeitet für eine Grundschulausbildung für jedermann und für die Gleichstellung der Geschlechter.

 

23 Stipendiatinnen betreut der Verein derzeit und hilft insbesondere mit Schulstartpaketen. So konnte auch schon eine junge Schriftstellerin in ihrer Arbeit gefördert werden. „Mädchen stark machen, das ist es, was ich will“, sagt Elke Scheiner und hofft auf Spenden, um ihren Einsatz für Frauenrechte vorantreiben zu können. Auch der Erlös aus dem Verkauf von Ketten aus kamerunischem Perlenmaterial, das Elke Scheiner von ihren Reisen mitgebracht und Goldschmiedin Charlotte Frankenbach verarbeitet hat, soll der Finanzierung zugutekommen.

 

(xs)